Kontakte  |  Stadtplan  |  Downloads  |  Jahrbuch  |  Impressum

Logo des Humboldt-Gymnasiums Düsseldorf
Humboldt-Gymnasium Innenhof

Sprachprüfungen

Cambridge English Examinations am Humboldt-Gymnasium

Sprachen sind das Tor zur Welt und nicht nur in einer globalisierten Welt von großer Bedeutung, sondern auch an unserer Schule. Die Cambridge Examinations sind Sprachprüfungen für Englisch als Fremdsprache und orientieren sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen.
Seit August 2014 nimmt unsere Schule erfolgreich am NRW-Schulprojekt Cambridge English Certificate teil und bereitet Schülerinnen und Schüler der Q2 auf die C1-Prüfungen, die sog. CAE exams (Certificate in Advanced English), vor. Durch die Cambridge-Prüfung erwerben und festigen unsere Schüler nicht nur nützliche Englischkenntnisse für den Alltag, sondern sie verbessern gleichzeitig ihre Chancen auf dem weltweiten Arbeitsmarkt, indem sie ein Zertifikat erwerben, das weltweit bei Firmen, Behörden und Universitäten, insbesondere im englischsprachigen Teil der Welt, anerkannt ist.
Die Prüfungen bestehen aus einem mündlichen sowie einem schriftlichen Teil und finden jeweils im März an unserer Schule statt. Der schriftliche Prüfungsteil umfasst die Bereiche Reading and Use of English, Writing und Listening.
Um unsere Schüler bestmöglich auf die Prüfungen vorzubereiten, bietet die Fachschaft Englisch eine Cambridge AG an, die wöchentlich stattfindet und die verschiedenen Prüfungsbereiche trainiert. Die ermäßigten Prüfungsgebühren für die CAE-Prüfungen im Rahmen des Schulprojekts betragen 173,-€ pro Schüler.
Wir freuen uns, dass sich auch in diesem Prüfungsdurchgang 21 Schülerinnen und Schüler aus der Q2 angemeldet haben und sich mit uns auf den Weg nach Cambridge machen. We’ll get you there!


Für die Fachschaft Englisch: Frau Luderer, StR’

 

Das DELF-Programm am Humboldt-Gymnasium

Seit vielen Jahren gibt es am Humboldt-Gymnasium die Möglichkeit, die sog. DELF-Prüfungen (Diplôme d'Etudes en Langue Française) zu absolvieren. Das DELF-Programm bietet Nicht-Muttersprachlern die Gelegenheit, ihre Französisch-Kenntnisse zu überprüfen und ein Zertifikat für Französisch als Fremdsprache zu erlangen, das vom französischen Bildungsministerium, dem Ministère de l’Éducation nationale, ausgestellt wird und international anerkannt ist.
Das DELF-Zertifikat bescheinigt den Absolventinnen und Absolventen mündliche und schriftliche Sprachfertigkeiten (Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben), die sich nach dem Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) des Europarats richten, wodurch eine stärkere Aussagekraft und Vergleichbarkeit gewährleistet werden kann. Daher ist das DELF-Diplom für Schülerinnen und Schüler, für die es einen speziell an ihre Lebens- und Erfahrungswelt angepassten Sprachtest gibt (DELF scolaire), in späteren Lebenssituationen (Praktikum, Ausbildung, Studium, Auslandssemester, Beruf, Weiterbildung etc.) durchaus hilfreich. Zudem steht die DELF-Prüfung im Einklang mit den Lernzielen des Französischunterrichts am Humboldt-Gymnasium, der alle sprachlichen Kompetenzen abdeckt. Dabei gibt insbesondere die mündliche DELF-Prüfung den Schülerinnen und Schülern Sicherheit für die Anwendung des Französischen im Unterrichtsgespräch, aber auch in Hinblick auf mündliche Klassenarbeiten.

Prüfungsniveaus

Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums können die DELF-Prüfungen in verschiedenen Niveaustufen (A1, A2, B1, B2) ablegen, die nicht aufeinander aufbauen und somit unabhängig voneinander absolviert werden können. Sie werden im Französischunterricht auf die unterschiedlichen Prüfungsniveaus vorbereitet.
A1: Bei der ersten und elementarsten Kompetenzstufe weisen die Schülerinnen und Schüler nach, dass sie über Grundkenntnisse der französischen Sprache verfügen und dazu in der Lage sind, einfachste Situationen zu verstehen bzw. in vertrauten Situationen auf Französisch zu interagieren (z. B. indem sie sich auf Französisch vorstellen, einfache Dialoge führen oder kurze schriftliche Texte verfassen).
A2: Die zweite Kompetenzstufe bewegt sich ebenfalls im elementaren Rahmen und bescheinigt den Absolventinnen und Absolventen, dass sie dazu in der Lage sind, einfache Aufgaben des täglichen Lebens zu bewältigen, gebräuchliche Ausdrücke sowie gängige Höflichkeitsformeln anzuwenden und von Ereignissen oder persönlichen Erfahrungen zu berichten (z.B. indem sie eine Einladung, eine Entschuldigung, einen Glückwunsch etc. formulieren oder Informationen übermitteln).
B1: Im dritten Prüfungsniveau wird der Schritt weg von der elementaren und hin zur selbstständigeren Sprachanwendung vollzogen. In dieser Kompetenzstufe können sich die Schülerinnen und Schüler in unvorhergesehenen Situationen des täglichen Lebens zurechtfinden und flexibel reagieren (z.B. indem sie Texte von allgemeinem Interesse untersuchen, Diskussionen verstehen und fortführen oder ihre eigene Meinung verständlich mündlich äußern bzw. schriftlich darlegen).
B2: Die vierte Kompetenzstufe bescheinigt den Prüflingen ein ausgeprägtes Sprachbewusstsein und einen hohen Grad an sprachlicher Selbstständigkeit, im Rahmen derer sie ihre Meinung sicher vertreten und ihren Standpunkt gewandt erläutern können (z.B. indem sie Auszüge aus einer Radio- oder Nachrichtensendung verstehen, Fragen zu informativen Texten – Frankreich oder den frankophonen Raum betreffend – beantworten können und eine persönliche Stellungnahme zu einem Thema verfassen können).

Prüfungsaufbau

Jedes Prüfungsniveau umfasst einen mündlichen und einen schriftlichen Aufgabenteil. Die mündliche Prüfung (production orale) ist i.d.R. dreigeteilt und beinhaltet eine gelenkte Unterhaltung, einen Austausch von Informationen und einen simulierten Dialog (A1 und A2) bzw. ein Rollenspiel, eine Stellungnahme zu einem Thema sowie die Präsentation und Verteidigung eines Standpunktes (B1 und B2). Die mündliche Prüfung wird von Muttersprachlern durchgeführt und findet für Düsseldorfer Schulen i.d.R. im Luisengymnasium oder an der Lore-Lorentz-Schule statt. Die Schülerinnen und Schülern müssen (meist an einem Freitagnachmittag oder Samstagvormittag) selbstständig zu den Prüfungsorten anreisen, werden aber wenn möglich vor Ort von einer Französischlehrerin bzw. vom einem Französischlehrer des Humboldt-Gymnasiums in Empfang genommen und betreut.
Der schriftliche Prüfungsteil besteht aus der Überprüfung des Hörverstehens (compréhension orale), des Leseverstehens (compréhension écrite) und des schriftlichen Ausdrucks (production écrite) und findet an einem Samstagvormittag am Humboldt-Gymnasium in Anwesenheit einer Französischlehrerin bzw. eines Französischlehrers statt. Je nach Prüfungsniveau variieren die Aufgaben in Hinblick auf Aufbau, Länge und Anforderungen (s. untenstehende Übersicht).

Termine und Anmeldung

Die DELF-Prüfungen können an 1 – 2 festgelegten Terminen im Jahr (Januar / Februar bzw. Mai / Juni) abgelegt werden. Nach den letztjährigen, durchweg positiven Erfahrungen mit den DELF-Prüfungen an unserer Schule empfehlen wir folgenden Zeitpunkt für die Prüfungen:
- A1: 7. Klasse (F6) bzw. 8. oder 9. Klasse (F8)
- A2: 8. oder 9. Klasse (F6) bzw. 9. Klasse oder EF (F8)
- B1: Q1 (F6 und F8)
- B2: Q2 (F6 und F8)
Die Schülerinnen und Schüler erhalten von ihren Französischlehrerinnen und -lehrern gegen Oktober (für die Prüfung im Januar) bzw. April (für die Prüfung im Juni) die Informationen zu den Prüfungen (Termin, Kosten, Fristen, Anmeldung, Ablauf). Anschließend melden sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig über das Internet zu den Prüfungen an. Bei Fragen rund um DELF bzw. zur Anmeldung können sich die Prüflinge gerne an die Koordinatorin für die DELF-Prüfungen an unserer Schule, Frau Funk, wenden.


Für die Fachschaft Französisch: Frau Funk, StR'



Art der Prüfungen: A1 Dauer Note auf
Hörverstehen
Beantwortung von Fragebögen über drei oder vier sehr kurze Hörtexte vom Tonträger zu Alltagssituationen (zweimaliges Hören).
Höchstdauer der Hörtexte: 3 Minuten
a. 20 Minuten / 25
Leseverstehen
Beantwortung von Fragebögen über vier oder fünf schriftliche Texte zu Alltagssituationen.
30 Minuten / 25
Schriftlicher Ausdruck
Prüfung in zwei Teilen:
- Ausfüllen eines Formblatts oder eines Formulars
- Verfassen von einfachen Sätzen (Postkarten, Mitteilungen, Bildunterschriften...) mit Bezug zu Alltagssituationen.
30 Minuten / 25
Mündlicher Ausdruck
Prüfung in drei Teilen:
- gelenkte Unterhaltung
- Austausch von Informationen
- simulierter Dialog.
5 bis 7 Minuten
Vorbereitung:
10 Minuten
/ 25

Gesamtdauer der Gemeinschaftsprüfungen: 1 Stunde 20 Minuten
* Gesamtpunktzahl von maximal 100 Punkten
* Mindestpunktzahl für das Bestehen der Prüfung: 50/100
* Mindestpunktzahl pro Prüfung: 5/25


Art der Prüfungen: A2 Dauer Note auf
Hörverstehen
Beantwortung von Fragebögen über drei oder vier kurze Hörtexte vom Tonträger zu Alltagssituationen (zweimaliges Hören).
Höchstdauer der Hörtexte: 5 Minuten
ca. 25 Minuten / 25
Leseverstehen
Beantwortung von Fragebögen über drei oder vier kurze Texte zu Alltagssituationen.
30 Minuten / 25
Schriftlicher Ausdruck
Verfassen von zwei kurzen Texten (Brief oder Mitteilung)
- ein Ereignis oder persönliche Erfahrungen beschreiben
- einladen, sich bedanken, sich entschuldigen, nachfragen, informieren, beglückwünschen...
5 Minuten / 25
Mündlicher Ausdruck
Prüfung in drei Teilen:
- gelenkte Unterhaltung
- Austausch von Informationen
- simulierter Dialog.
bis 8 Minuten
Vorbereitung:
10 Minuten
/ 25

Gesamtdauer der Gemeinschaftsprüfungen: 1 Stunde 40 Minuten
* Gesamtpunktzahl von maximal 100 Punkten
* Mindestpunktzahl für das Bestehen der Prüfung: 50/100
* Mindestpunktzahl pro Prüfung: 5/25


Art der Prüfungen: B1 Dauer Note auf
Hörverstehen
Beantwortung von Fragebögen über drei Hörtexte vom Tonträger (zweimaliges Hören).
Höchstdauer der Hörtexte: 6 Minuten
ca. 25 Minuten / 25
Leseverstehen
Beantwortung von Fragebögen über zwei Texte:
- wichtige Informationen in Bezug auf die Aufgabenstellung herausfinden
- Analyse eines Textes von allgemeinem Interesse.
35 Minuten / 25
Schriftlicher Ausdruck
Verfassen einer persönlichen Stellungnahme zu einem allgemeinen Thema (Essai, Brief, Artikel...)
45 Minuten / 25
Mündlicher Ausdruck
Prüfung in drei Teilen:
- gelenkte Unterhaltung
- Gespräch/Rollenspiel
- Meinungsäußerung/Stellungnahme zu einem Thema, das in einem Text dargelegt ist.
ca. 15 Minuten
Vorbereitung: 10 Minuten
betrifft nur den 3. Teil der Prüfung)
/ 25

Gesamtdauer der Gemeinschaftsprüfungen: 1 Stunde 45 Minuten
* Gesamtpunktzahl von maximal 100 Punkten
* Mindestpunktzahl für das Bestehen der Prüfung: 50/100
* Mindestpunktzahl pro Prüfung: 5/25


Art der Prüfungen: B2 Dauer Note auf
Hörverstehen
Beantwortung von Fragebögen über zwei Hörtexte vom Tonträger:
- Interview, Nachrichtensendung... (einmaliges Hören)
- Vortrag, Konferenz, Ansprache, Dokumentation, Radio- oder Fernsehsendung (zweimaliges Hören).
Höchstdauer der Hörtexte: 8 Minuten
ca. 30 Minuten / 25
Leseverstehen
Beantwortung von Fragebögen über zwei Texte:
- informativer Text Frankreich oder den frankophonen Raum betreffend
- argumentativer Text.
1 Stunde / 25
Schriftlicher Ausdruck
Persönliche, argumentative Stellungnahme (Diskussionsbeitrag, formeller Brief, kritischer Artikel)
1 Stunde / 25
Mündlicher Ausdruck
Präsentation und Verteidigung eines Standpunktes ausgehend von einem Text.
ca. 20 Minuten
Vorbereitung: 30 Minuten
/ 25

Gesamtdauer der Gemeinschaftsprüfungen: 2 Stunden 30 Minuten
* Gesamtpunktzahl von maximal 100 Punkten
* Mindestpunktzahl für das Bestehen der Prüfung: 50/100
* Mindestpunktzahl pro Prüfung: 5/25
Quelle