Kontakte  |  Stadtplan  |  Downloads  |  Jahrbuch  |  Impressum

Logo des Humboldt-Gymnasiums Düsseldorf
Humboldt-Gymnasium Innenhof

Der Schulsanitätsdienst

„Das Sekretariat hat mich hierher geschickt, ist das der Saniraum?“


sani1Ein kleiner Junge mit aufgeschürftem Knie tritt durch die Tür. Die Wunde wird von den Sanitätern versorgt. Für diese und andere alltägliche Unfälle haben einige Schüler der 9. Klasse eine umfassende Erste-Hilfe-Ausbildung erhalten. Das und vieles mehr gehört zu den Aufgaben, die der Schulsanitätsdienst Tag für Tag erledigt.

Saniraum

Unser Saniraum befindet sich auf der ersten Etage neben dem Lehrerzimmer. Er ist relativ klein, aber wir haben alles, was wir brauchen. Darin steht ein Schrank, in dem wir unsere Materialien aufbewahren und eine Liege mit Decken, auf die sich die Verletzten legen können.


Sani2

Materialien

Im Sanitätsraum haben wir verschiedene Materialien, die wir zu verwenden gelernt haben:
Für die kleineren Verletzungen haben wir Pflaster und Mullbinden. Damit alles steril und hygienisch bleibt, benutzen wir Handschuhe. Auch Kompressen und Dreieckstücher befinden sich zur evtl. Wundversorgung im Sanitätsraum. Dieses Material wird durch Spenden des Roten Kreuzes finanziert.

Ausbildung

Aufgrund der Idee von Frau Klatt, einen Sanitätsdienst zu gründen, treffen wir, die freiwilligen Helfer, uns jeden Mittwoch nach der Schule. Im ersten halben Jahr lernten wir grundlegende Bestandteile der Erste-Hilfe-Ausbildung kennen. Nach der Prüfung, die alle 16 SSD-Mitglieder erfolgreich bestanden haben, treffen wir uns immer noch regelmäßig um unsere Erfahrungen auszutauschen und Neues dazuzulernen.


Aufgaben

Mund-zu-mund-Technik

Nicht nur in den Pausen kümmern wir uns um verletzte Schüler, auch bei schulischen Veranstaltungen sorgen wir für Sicherheit. Bis jetzt waren wir beim Sponsorenlauf und beim Sportfest tätig. Auch der Weg nach Waldbröl um beim Spielefest der 5er dabei zu sein, ist uns nicht zu weit. Für genügend Materialien wurde gesorgt und wir hatten sogar einen eigenen Stand zur Verfügung. Nach unseren bestandenen Prüfungen war es dann so weit: Die SSD-Fahrt stand an. In drei Tagen haben wir theoretische und praktische Übungen, wie die Herz-Lungen Wiederbelebung und Verbände anlegen, vertieft. Egal ob Pflaster für Wunden, Beulen oder Knochen- verletzungen – wir helfen! Wir sind weiterhin bei allen anstehenden Veranstaltungen und in den Pausen für Euch da.